SPEZIELLE ANGELGERÄTE:Ein Pödder ist eine meistens mit einer kleinen Rute verbundene Angelschnur ohne Haken, womit dem Aal eine Anzahl Würmer präsentiert wird.Wenn Sie mit dem Pödder angeln wollen, so brauchen Sie außer der Sportvisakte auch noch einen speziellen Pödderschein (Peurvergunning). Pödderscheine werden nur beschränkt ausgestellt. Für das Fischen mit drei Angelruten (auf karpfen) und für alle übrigen zugelassenen Berufsfanggeräte benötigen Sie eine Grote Visakte und müssen Sie außerdem im Besitz einer schriftlichen Erlaubnis des Inhabers des Fischereirechtes sein, die für die von Ihnen ausgeübte Art der Fischerei gilt. Die Grote Visakte 2004 ist ausschließlich bei der OVB (Telefon: +31 30 - 605 84 11) erhältlich und kostet € 47,50. Haben Sie eine Grote Visakte, brauchen Sie keine Sportvisakte mehr anzuschaffen. Erlaubnisscheine fürs “Pöddern” und für “drei Angelruten (auf karpfen)” werden übrigens nur für eine sehr beschränkte Anzahl Gewässer ausgestellt. Informieren Sie sich bei dem örtlichen Angelsportverein oder bei dem Berufsfischer.

EINSCHRÄNKUNGEN
NACHTANGELRUTEN: Vom 1. Juni bis zum 31. August dürfen Sie an den meisten Gewässern auch nachts angeln. Außerhalb dieser Periode ist das Angelruten zwischen zwei Stunden nach Sonnenuntergang und einer Stunde vor Sonnenaufgang nicht erlaubt. Bestimmte Gewässer sind vom Ministerium von diesem Verbot ausgenommen worden, so daß Sie dort ganzjährlich nachts angelruten dürfen. Lesen Sie dazu den Erlaubnisschein. Nachtangelruten ist nicht erlaubt am IJsselmeer und in den daran gelegenen offenen Häfen, und an den Gewässern, die in dem Kapitel ‘Gesperrte Angelgewässer’ genannt werden. Lesen Sie deshalb zu diesem Thema auch gut den Erlaubnisschein.
SPERRZEIT KÖDERARTEN: In der Periode vom 1. April bis zum letzten Freitag im Monat Mai dürfen Sie nicht angelruten mit: einem Wurm oder Wurmimitation, Schlachterzeugnissen, einem Köderfisch, einem Fischfetzen (ungeachtet der Größe), Kunstködern aller Art, mit Ausnahme der Kunstfliege, insofern sie nicht größer ist als 2,5 cm. Für den IJsselmeer gilt dieser Verbot bis zum 31. Mai.
SCHONZEIT FISCHARTEN: Für einige Fischarten besteht eine Schonzeit. Fangen Sie einen derartigen Fisch in dieser Periode, so müssen Sie ihn sehr sorgfältig behandeln und ihn sofort lebend und unverletzt in das Gewässer, wo Sie ihn gefangen haben, zurücksetzen.

GESCHÜTZTE FISCHARTEN: In den Naturschutzgesetz ist eine Anzahl Fischarten aufgenommen worden, auf die Sie nicht angeln dürfen. Es handelt sich um die folgenden Arten: Schneider (Alandblecke) - Bachneunauge - Schmerle - Bitterling - Ellritze - Schnäpel - Wels - Schlammpeitzger - Steinbeißer - Westgroppe - Flußneunauge - Stör.
Fangen Sie unverhofft einen derartigen Fisch, so müssen Sie ihn sofort wieder in das gleiche Gewässer zurücksetzen. Setzen Sie einen Fisch, den Sie nicht kennen, immer zurück.
MINDESTMAß: Fangen Sie einen Fisch, der kleiner ist als das Mindestmaß für diese Fischart, so müssen Sie ihn sofort wieder in das gleiche Gewässer zurücksetzen.
ENTNAHMEVERBOT: Der Graskarpfen soll wegen seiner speziellen Aufgabe in einem Gewässer immer zurückgesetzt werden. Graskarpfen werden in ein Gewässer ausgesetzt, damit sie dieses Gewässer annähernd krautfrei halten. Das Aussetzen von Graskarpfen darf übrigens nur geschehen mit ausdrücklicher Genehmigung des zuständigen Ministeriums.
An und auf dem IJsselmeer dürfen Sie höchstens 30 Barsche und/oder 5
Aale, Barben, Butt, Forellen, Döbel, Rotfeder, Hasel, Nase, Hechte, Zander, Äsche, Aland, Schleie ...in Ihrem Besitz haben, alle selbstverständlich größer als das Mindestmaß.

>>weiter