zurück                                             Home

www.RAUBFISCHFREUNDE.de


Rapfen Aspius aspius

 


Beschreibung:
Der Rapfen ist der einzige Raubfisch unter den heimischen Cyprinidenarten (karpfenartige Fische). Er hat einen langgestreckten, seitlich etwas zusammengedrückten Körper, besonders auffällig ist das weit gespaltene Maul. Sein Rücken ist grünlich, der Bauch und die Seiten sind bläulichweiß mit Silberglanz, seine Kiemen- und Bauchflossen sowie Afterflosse sind rötlich. Der Rapfen hält sich in Fließgewässern (Barbenregion) auf, wird aber auch in größeren Seen meist nahe der Oberfläche angetroffen. Der Rapfen laicht von April bis Juni auf steinigem Grund in der Strömung. Er ist meist 50 bis 60 cm lang und 2 bis 3 kg, selten bis zu 100 cm lang und 9 kg schwer.

Verbreitung:
Europa östlich der Elbe in den Zuflüssen von Nordsee, Ostsee, Schwarzem und Kaspischem Meer. Fehlt in Frankreich auf den Britischen Inseln, auf der Pyrenäenhalbinsel sowie im Süden der Balkanhalbinsel.